Für Patienten und Familien

Für Patienten und Familien 2018-04-14T18:06:51+00:00

Liebe Patienten, liebe Eltern!

In Deutschland erkranken jedes Jahr etwa 2100 Kinder und Jugendliche im Alter unter 18 Jahren an Krebs. Inzwischen ist bekannt, dass Krebserkrankungen in dieser Altersgruppe bei etwa 10% der Patienten aufgrund einer bekannten erblichen Veränderung bzw. auf dem Boden eines Krebsprädispositionssyndroms entstehen. Auch bei Erwachsenen mit einer Krebserkrankung spielen Krebsprädispositionssyndrome eine wichtige Rolle. Wir möchten Familien von Kindern mit der Diagnose eines Krebsprädispositionssyndroms hier über diese verschiedenen genetischen Erkrankungen mit erhöhtem Krebsrisiko informieren.

Im Folgenden finden Sie daher eine Liste der bekanntesten Krebsprädispositionssyndrome. Bitte klicken Sie für weiterführende Informationen auf die jeweiligen Syndrom-Namen. Bei Fragen können Sie sich zudem gerne persönlich an uns wenden.

Bitte beachten Sie zudem, dass wir uns viel Mühe damit gegeben haben, alle Informationen korrekt darzustellen. Fehler können wir jedoch nicht komplett ausschließen. Diese Internetseiten sollen Ihnen die Möglichkeit geben, sich schnell und effizient zu informieren. Sie ersetzen nicht die Konsultation mit Fachleuten oder tieferes Literaturstudium.

Falls Sie diese Seite lesen, da Sie vermuten, dass bei Ihnen oder Ihrem Kind ein Krebsprädispositions-Syndrom vorliegt, empfehlen wir eine Vorstellung bei einem Mediziner mit Expertise auf diesem Gebiet. Generell kann ein solcher Verdacht in folgenden Situationen geäußert werden:

  • Gehäuftes Auftreten von Krebs in der Familie und oder einer Person

  • Ganz besondere Krebsarten, die typisch sind für das Vorliegen eines Krebsprädispositionssyndroms

  • Krebserkrankungen bei Personen mit weiteren erblichen Erkrankungen (z.B. angeborene Herzfehler, Vorliegen eines Syndroms).

Alphabetische Übersicht der bekanntesten Krebsprädispositionssyndrome