KPS-Register
Fanconi-Anämie-Register
Liquid Biopsy-Projekt
ADDRess-Projekt

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege!

Im Rahmen der genetischen Diagnostik wurde bei Ihrem Patienten bzw. Ihrer Patientin ein Krebsprädispositionssyndrom festgestellt. Unter der Zusammenarbeit des Hopp-Kindertumorzentrums (KiTZ) Heidelberg und der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Medizinischen Hochschule Hannover konnte im August 2017 ein Krebsprädispositionsregister eröffnet werden, in dem Patienten mit allen bekannten Krebsprädispositionssyndromen registriert werden können. Damit besteht die Möglichkeit, dass sowohl Kinder als auch Erwachsene mit allen Erkrankungen, die mit einem erhöhten Krebsrisiko einhergehen, gemeldet werden. Wir bitten Sie, auch Ihre Patientin bzw. Ihren Patienten in das Register zu melden. Alle wichtigen Informationen zur Registrierung finden Sie auch in unserem Registrierungs-Flyer. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Über das Krebsprädispositions-Register

Hintergrund unserer Registerarbeit

Krebsprädispositionssyndrome (KPS) sind genetische Erkrankungen mit erhöhtem Krebsrisiko. Etwa 10% aller Kinder und Jugendlichen mit einer Krebserkrankung sind hiervon betroffen. Wir, ein Team von Wissenschaftlern und Kinderonkologen, wollen durch unsere Registerarbeit die Früherkennungs- und Therapiemöglichkeiten für KPS-Patienten verbessern.

Dafür haben wir zum einen diese Internetseite erstellt, die Ärzten und Betroffenen fundierte Informationen über KPS geben soll, zum anderen haben wir das Krebsprädispositionsregister eröffnet, um KPS besser zu verstehen.

Im Krebsprädispositionsregister werden sowohl Daten, Biomaterialien (Blut und Tumormaterial) als auch radiologische Bilder gesammelt. Die Daten werden bei der initialen Erhebung und bei dem jährlichen Follow-up erhoben. Blut und Tumorproben sowie radiologisches Bildmaterial werden nur dann an das Register weitergeleitet, wenn diese ohnehin im Rahmen der regulären Diagnostik oder Behandlung Ihres Patienten/Ihrer Patientin gewonnen bzw. erstellt werden. Insbesondere folgende Fragen wollen wir mithilfe des Registers beantworten:

  • Was ist der Nutzen der von Experten empfohlenen Früherkennung?

  • Gibt es Genotyp-Phänotyp Korrelationen?

  • Wie hoch sind die Krebsrisiken in unterschiedlichen Altersbereichen?

  • Was sind die biologischen Prozesse, die zu der Krebsentstehung bei KPS führen?

  • Wie ist die Prognose von Krebserkrankungen bei Patienten mit einer genetischen Krebsprädisposition?

  • Welche besonderen Therapienebenwirkungen treten auf?

  • Wie kann man die Therapie von Menschen mit einer Krebsprädisposition verbessern?

Durchführung

Anders als in Therapiestudien richtet sich das Behandlungsmanagement nicht nach dem Register.

Um Doppelstrukturen zu vermeiden, werden Syndrome, für die es bereits bestehende Registeraktivitäten gibt (z.B. hereditäres Retinoblastom, Rhabdoid-Tumor-Prädisposition oder Syndrome die zu myelodysplastischen Syndromen oder JMML führen), nicht erneut bzw. nur im engen Austausch registriert.

Die Dokumentation erfolgt über die Software MARVIN (zentrales Datenmanagementsystem der Gesellschaft für pädiatrische Onkologie und Hämatologie) der Firma XClinical. Initial wird die Registerzentrale die Dokumentation anhand der zugesandten Daten durchführen. Prospektiv werden die Zentren selbst in MARVIN dokumentieren können.

Einschlusskriterien für das KPS-Register

Um einen Patienten in das Register einschließen zu können, müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Nachgewiesenes Krebsprädispositionssyndrom
    ODER
    Hochgradiger Verdacht auf ein Krebsprädispositionssyndrom

  • Unterschriebene Einverständniserklärung(en)

Auf unserer Syndromübersichtsseite für Ärzte finden Sie einen Fragebogen, der Ihnen hilft, den Verdacht auf ein Krebsprädispositionssyndrom zu konkretisieren, falls noch keine gesicherte Diagnose vorliegt. Wurde bei Ihrem Patienten ein bestimmter Tumor diagnostiziert, kann unser KPS-Navigator Ihnen helfen, die mit diesem Tumor assoziierten Krebsprädispositionssyndrome einzugrenzen. Bei unserem internationalen KPS-Register können sowohl Kinder, Jugendliche als auch Erwachsene erfasst werden. Im Folgenden finden Sie dazu weitere Hinweise und alle notwendigen Unterlagen zur Registrierung.

Anmeldung im KPS-Register

So melden Sie Ihre Patienten im Register an:

  • Bitte händigen Sie die altersentsprechende Informationsschrift an den Patienten und ggf. die Sorgeberechtigten aus. Diese bleibt ohne Unterschrift beim Patienten/Sorgeberechtigten.

  • Bitte händigen Sie die altersentsprechende Einwilligungserklärung an den Patienten und ggf. die Sorgeberechtigten aus. Diese muss von dem Patienten und ggf. den Sorgeberechtigten sowie dem aufklärenden Arzt unterschrieben werden.

  • Bitte füllen Sie den Bogen zur initialen Registrierung aus.

  • Anschließend schicken Sie uns den Bogen zur initialen Registrierung, alle relevanten Arztbriefe und Befundberichte sowie radiologische Bilder an die folgende Postadresse:

    Medizinische Hochschule Hannover
    Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie
    LFS-KPS-Register
    z.H. Prof. Dr. med. Christian Kratz
    OE 6780
    Carl-Neuberg-Straße 1
    30625 Hannover

  • Biomaterial wie Blut, Knochenmark oder Tumorgewebe schicken Sie bitte mit dem Einsendeschein ebenfalls an oben genannte Adresse.

  • Bitte füllen Sie anschließend in jährlichem Abstand den Bogen zum Follow-up aus und schicken ihn an die obige Adresse.

  • Sollte der Patient z.B. aufgrund seiner Krebserkrankung bereits in einem anderen Register oder in einer anderen Studie gemeldet sein, bitten wir um eine kurze Information darüber.

Downloadmaterial

Hier finden Sie das vollständige Protokoll des Li-Fraumeni-Krebsprädispositionssyndrom-Registers mit detaillierten Informationen zu Hintergrund, Zielen, Aufbau und Ablauf sowie Patienten-Einschlusskriterien des Registers. Daneben sind Ihnen hier die altersadaptierten Patienteninformations- und -einwilligungsbögen in Deutsch und Englisch zugänglich.

Wir empfehlen eine Prüfung des Registerprotokolls durch Ihre lokale Ethik-Kommission.

Bitte senden Sie Blut oder Tumormaterial immer zusammen mit dem Einsendeschein. Die Adresse finden Sie oben auf dieser Seite und auf dem Einsendeschein.